IP-Blog

  • Stadt #Hannover Preis für Gesichtserkennung - Wer protestiert?

    Montag, 19. April, um 18.30 Uhr
    als Zoom-Konferenz.
     Gewinnerin des „STADT HANNOVER PREIS 2020 – Frauen machen Standort“ Preisträgerin Gesa Lischka, Geschäftsführerin und Inhaberin der Kreativ- und Neurostrategieagentur Kochstrasse – Agentur für Marken, wird zu diesem Zweck online hinzugeschaltet.

    Die Wirtschaftsförderung #Hannover feiert dann den #StadtHannoverpreis für #Gesichtserkennung! Im Endstadium hat ein Polizist auf seiner Spezialbrille dein Gesicht eingeblendet+ob du brav warst. Der Gruene OB Onay+Journalist Jan Sedelies promoten das Ereignis.Schaemt euch

    https://youtu.be/9LOEXDvTmBg



  • homeoffice Ipideefoto
  • Bespitzelung nun offiziell

     

    Niedersächsischer Verfassungsschutz verschickt Bekennerschreiben

    Immerhin wissen diejenigen, die Ende März aus heiterem Himmel heraus Post vom niedersächsischen Innenministerium bekommen haben, nun Bescheid: Im schönsten Behördendeutsch teilte ihnen per Brief Merle Herwarth von Bittenfeld mit, daß „die niedersächsische Verfassungsschutzbehörde zur Erfüllung ihrer Aufgaben Daten mit nachrichtendienstlichen Mitteln … erhoben hat. Dabei wurden auch personenbezogene Daten zu ihrer Person erhoben.“

    Frau Herwarth von Bittenfeld -  Sproß einer der ehrwürdigsten Generalsdynastien, die in jedem deutschen Krieg der letzten 200 Jahren mitgeschlachtet hat – gibt den Empfängern nun immerhin Gewißheit, daß gegen sie im Namen des Volkes Spitzel, Telefonabhörschaltungen und andere „nachrichtendienstliche Mittel“ eingesetzt wurden. Die meisten der Angeschriebenen wird das nicht überrascht haben.

    Trotz Nachfragen nicht nur von linken Medien, sondern auch der konservativen „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“, die neben anderen Zeitungen berichtete, war das Ministerium nicht zu bewegen, doch wenigstens zu benennen, wie viele im Adressdatensatz für dieses Anschreiben gestanden haben. Sicher ist: Die Gewerkschaftssekretärin Maren Kaminski (GEW), die früher als Landesgeschäftsführerin der Partei „Die Linke“ (PdL) tätig war, ist ebenso dabei wie weitere Mitglieder dieser Partei und mindestens sechs Genossinnen und Genossen der DKP. 

    Die nun entdeckte Ehrlichkeit ändere, so bemerkte deren Vorsitzender Patrik Köbele in einer Erklärung vom 7. April, „nichts am Skandal der verfassungswidrigen Bespitzelung von Demokraten.“ Der Vorgang steht in der Tat in der Tradition der Berufsverbote, die vor allem hunderte von Mitgliedern der DKP ihre berufliche Existenz zerstört haben und der Verfolgung von Funktionären, die sich um den Aufbau der DDR verdient gemacht haben. Historisch reihe sich das, so Köbele ein in die „Inlandsgeheimdienste seit der Weimarer Republik.“ Da helfe nur eines: „Die Auflösung des Verfassungsschutzes.“

    Die Briefkampagne des niedersächsischen Innenministers Boris Pastorius (SPD) wird Folgen haben. Heidi Reichinnek, Landesvorsitzende der PdL forderte eine „Entschuldigung“ von ihm, die sie vermutlich nicht bekommen wird und Kaminski sowie ein betroffener Göttinger Soziologe haben den Rechtsanwalt Sven Adam beauftragt, ein Auskunftsersuchen zu starten, um wenigstens herauszubekommen, nach welchen Kriterien diese Spitzelei und ihre jetzige öffentliche Bekanntgabe erfolgt sei. 

    Sabine Frieden-Paland, seit 1974 Mitglied der DKP in Oldenburg ist eine von denen, die nun offiziell wissen, daß sie bespitzelt wurden. Sie berichtete in einem Interview für die „junge welt“, daß in den siebziger Jahren in Mitgliederversammlungen der DKP Leute des Verfassungsschutzes eingeschleust worden seien, „die dort Protokoll geführt haben“ und erzählt von einem Genossen, dessen „bester Freund vom Verfassungsschutz rekrutiert wurde.“ Es sei davon auszugehen, daß sie und andere über viele Jahrzehnte ununterbrochen beobachtet worden seien. 

    Wenn das so ist, hat diese unwürdige Praxis vielleicht sogar noch eine gute Seite: Wenn es eines Tages gelänge, die Archive des niedersächsischen Verfassungsschutzes vor ihrem Schreddern zu öffnen, gäbe es über die Tätigkeiten vieler Genossinnen und Genossen, die selten Zeit hatten, ihre eigenen Tätigkeiten zu archivieren, eine lückenlöse Chronik des Kampfes. Das wäre dann gutes Material für Historiker – zum Beispiel für solche, die an der Ausübung ihres erstrebten Berufes durch eben diese Praxis gehindert wurden.

    Manfred Sohn

    Meine Anmerkung dazu: Nachdem mich ein Polizeispitzel, der auch regelmäßig im Jugendzentrum Glocksee Hannover auftaucht, mehrfach belästigte, fragte ich bei der Polizei nach, ob dort eine Akte über mich existiere. Dies wurde verneint. Eine Kollegin gab mir den Hinweis, dass die Akte in einem anderen Bundesland geführt werden könne. Und ich erinnerte mich, dass ich im Papierkorb Schreiben des Verfassungsschutzes von NRW (? weiß es nicht mehr genau) gefunden hatte. Sollte das eine Warnung sein? Bin weder links noch rechts noch Mitte. 

    #Hannover #Verfassungsschutz #Polizei "Lassen Sie die Polizei in Ruhe"drohte mir der pensionierte #Kripomann,der auch regelmäßig im UJZ #Glocksee auftaucht.Später fotografierte er mein Haus+ anfangs versuchte er mich zu Ausländerfeindlichen Aeusserungen zu bringen. 

    Vom Alter her könnte er derselbe "#Kontaktbulle"  sein, wie die Schwester von UlrikeMeinhof den nannte, der ihr drohte, man werde ihre Schwester erschießen, wenn sie nicht Kontakt mit ihr aufnaehme. 

    Ingeburg Peters 

    Josef Weizenbaum: die Maschine entscheidet, der Mensch wählt.

    Schachspieler Kasparow: Wählen kann sein, sich gegen Wahrscheinlichkeiten zu entscheiden.

    Immanuel Kant: Gesetze nötigen uns, Gründe machen uns geneigt. 

    https://youtu.be/UASjl0qLbKk



  • Abgeordneter Stefan Wenzel bringt es auf den Punkt

    Der deutsche #Föderalismus kommt wenigstens ein wenig näher an #Demokratie heran, wie sie z. B. die Schweizer Kantone pflegen. Spätestens wenn Merkel weg ist, wird die Gesetzesänderung garantiert missbraucht+Pharmafirmen reiben sich Haende? Ingeburg Peters 


    Geplante Gesetzesänderungen im Bund zum Thema Corona

    Anbei ein paar Gedanken von Stefan Wenzel zur Lage:

    1. Die vorgeschlagene erneute Änderung der Zuständigkeiten ist mE in erster Linie parteipolitisch motiviert und wird die Corona Lage nicht grundsätzlich verbessern. Im Kern soll es Handlungswillen demonstrieren und den Streit der Union über die Kanzlerkandidatur übertönen. 
    2. Die vorgeschlagene Änderung der Zuständigkeiten verzögert notwendige Schritte und beschleunigt sie nicht. 
    3. Die vorgeschlagene Änderung der Zuständigkeiten hebt auf den Wert 100 ab, der keine gute Begründung hat, sondern lediglich ein Formelkompromiss der MPK war. Entscheidend wäre der Wert, der die individuelle Kontaktverfolgung ermöglicht und sicherstellt, dass die Gesundheitsämter nicht absaufen.
    4. Die vorgeschlagenen Massnahmen sind erratisch. Sie überziehen bei der Ausgangssperre und sichern die Black Box Betriebe, Saisonarbeit, Fleischindustrie etc. ab. Sie halten sich nicht an die Regel, dass jede Massnahme eine wissenschaftliche Begründung braucht in Bezug auf ihre Effizienz. Wer das nicht beachtet scheitert schnell vor Gericht. 
    5. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind handwerklich nicht durchdacht und werden schon nach kurzer Zeit heftig in der Kritik stehen. Nur ein Beispiel: Wenn der Sommer heiss wird und Stadtbewohner*innen ab 21 h in der Wohnung bleiben müssen, wird es kritisch. Darf eine Landbewohner*in dann in den Garten? Das provoziert erneut Spaltungsdebatten. 
    6. Warum sollte das Bundesgesundheitsministerin hier erfolgreicher agieren als bei Maskenkauf, Verträgen für Vakzinbezug und Testmaterial. Wer schützt uns vor weiterreichenden Nebengeschäften. Wann wird offengelegt wer bei Spahns Spendenessen war?
    7. Die vorgeschlagenen Änderungen der Zuständigkeiten kommen wieder im Turboverfahren ohne vernünftige Anhörungen. Die Parlamentsbeteiligung übers Wochenende geht gar nicht. Einer substantiellen Beteiligung der Parlamente verweigern sich die Grokos in Berlin und Hannover.
    8. Die vorgeschlagene Änderung der Zuständigkeiten verwischt Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten und wird viele Folgeänderungen bei Finanzierung, Durchsetzung etc nach sich ziehen, die schwer zu durchblicken sind. Minister Pistorius hat recht, dass der Bund nicht viel erfahrenes Personal für Kat-Fälle hat. Die erfahrenen Leute sitzen in Kommunen und Ländern.
    9. Die vorgeschlagene Änderung der Zuständigkeiten lässt das Thema Kommunikation erneut links liegen. Hier liegt einer der wichtigsten Schlüssel für die Beherrschung der Pandemie. Glaubwürdig, nachvollziehbar, barrierefrei, schnell, konsistent, lernende Verfahren.
    10. Die vorgeschlagene Änderung der Zuständigkeiten hebelt die vertikale Gewaltenteilung aus. Sie war eine wichtige Lehre aus der Weimarer Republik.
    11. Wir müssen die globale Dimension der Pandemie in den Blick nehmen. Es braucht europäische und globale Ansätze. Hier hört man von der Bundesregierung garnichts von Substanz. Weder von Vakzinzugang für ärmere Länder noch zu Gesundheitsvorsorge. Erste Berichte über zwei Länder mit Mutanten, die die Pfizer und Biontec-Präparate in ihrer Wirkung durchbrechen, zeigen, dass wir viel langfristiger denken müssen, um vor die Lage zu kommen.

  • Der Drogenhandel floriert

    m.faz.net/aktuell/rhein-
    Ein interessanter Bericht auch für #Hannover, wo die Wochenzeitung 'Zeit' eine Langzeitstudie über die Gegend um den Goetheplatz macht, wo alte Bewohner:innen vertrieben wurden,aber dennoch der Drogenhandel vor allem durch neue sogenannte  "Gentrifizierer" mit Appartements +Kurzzeitvermietung explodierte.


  • Erina aus Hannover ist jetzt Chefin vom Philadelphia Orchestra

    Schau dir "Civic Orchestra, Erina Yashima in Mahler 6" auf YouTube an youtu.be/l3p27mWhUXs oh ich liebe unsere einstigen Kids aus der geheimen Kulturhauptstadt #Hannover, so begabt, so liebevoll. Igor Levit, Josephine Goehmann, UnicaPeters, TobiasWenzel, Gabriele und Cornelius Meister, Jessica und Glenn Buesing, und eben #ErinaYashima, jetzt Assistenzdirigentin beim Philadelphia Orchestra. Die weibliche Energie ist unerschöpflich, ein nachwachsender Rohstoff, der nichts weiter braucht als eine Chance.

    Zwei weitere Begabte aus der Gruppe sind weniger liebevoll ins Berufsleben eingestiegen, die eine als Alphafrau bei Mckinsey, der andere bei Deloitte... 




  • Weil weiss das


     #google+#apple+#Amazon +#Uber drängen in den #Automarkt, um Autos als 'rollende #smartphones' mit ihrem Datenschatz+gewaltigen Finanzmitteln zu vernetzen.

    70% der am #Verbrenner hängenden #Zulieferer mit 50 000 Beschäftigten könnten dann keine Alternativen finden. Unser #MP #Weil weiß das!




  • DIAKOVERE: Neuer Chefarzt im Zentrum für Medizin im Alter
    Priv.-Doz. Dr. Olaf Krause folgt auf Prof. Dr. Klaus Hager

    Staffelstab-Übergabe bei DIAKOVERE: Priv.-Doz. Dr. Olaf Krause wird neuer Chefarzt im Zentrum für Medizin im Alter. Er löst Prof. Dr. Klaus Hager ab, der seit 1992 als Chefarzt die Klinik für Medizinische Rehabilitation und Geriatrie leitete und jetzt in den Ruhestand geht.
    Der bisherige Leitende Oberarzt Krause ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Diabetologie, Geriatrie und Notfallmedizin. Er hat einen Lehrauftrag für Geriatrie an der Medizinischen Hochschule (MHH) und hat die letzten Jahre dort am Institut für Allgemeinmedizin gearbeitet und geforscht.


  • Corona-#Werte-Wandel #vaccine value vicissitude (Poem by Ingeburg Peters): 

     Friday is a bad day, 
     Saturday is a bad day, 
     Sunday is a bad day. 

     But then, but then comes Monday. 
     Monday is nice, 
     Thuesday is nice, 
     Wednesday is nice Thursday is nice. 
     But then, 
    but then comes Weekend, 
    the weak end.


  • #FroheOstern !Bei den Opfern #AstraZeneca wird nicht von #Frauen oder gar Pflegerinnen gesprochen.
    Man setzt sich für #BruderHahn ein,nicht für #Legehennen.
    In China kommen durch #UltraschallSelektion auf 100 heiratsfaehige Mädchen durch 140 Maenner,der Rest wird aus Nachbarländern gefügig gemacht. 
    Maennermacht brechen! Ip


  • Am Tropf

     Alle #Liefertermine bei #Rewe ausgebucht. #Aldi liefert nicht.Von #Rossmann+#Edeka keine Frischwaren.Damit wird klar,weshalb #Bundeskanzlerin #Merkel mit ihren #Supermarkt-Schliessungsplaenen an den #Justintime #Lieferketten scheiterte.Wir hängen mit #Amazon+#Lieferando usw. am #Tropf.




  • Ohne Kommentar

    Die Baeume am Fluss sind mit Misteln übersät. Polizei jagt mit 3 mannschaftswagen + 3 vor Fettleibigkeit Gehunfaehigen vom Ordnungsamt Jugendliche ohne Maske, die um ihr Leben rennen. Mann in Arbeitshosen hält Karton auf der Schulter, in dem ne Musikanlage dröhnt. Mein #Hannover

    Betonwueste Innenstadt : https://youtu.be/Q2FJNIL4Pqc